Inklusion

Zugänglichkeit von Räumen, Dingen und Wissen halten wir für ein grundsätzliches Recht. Vielfalt bedeutet für uns Bereicherung. Darum versuchen wir Inklusion so gut es uns möglich ist mitzudenken und praktisch zu leben. Wir wollen eine Welt, in der es keinen Unterschied macht.

Der Garten ist für Rollifahrer*innen geeignet. Die Wege zwischen den Beeten sind breit genug, die Café-Terrasse und die Toiletten haben eine Rampe. Die Einfahrt zum Garten ist nicht eben und hat einen leichten Anstieg. Darum ist je nach körperlicher Fähigkeit Hilfe notwendig. Für einen Rückzug vom Trubel gibt es Ruhebereiche.  

Wir denken uns Projekte aus, in denen auf Inklusion aufmerksam gemacht wird. Die unterschiedlichsten Menschen sollen zusammen aktiv sein können. So fördern wir Begegnung, Respekt füreinander und schaffen Momente der Gemeinsamkeit und Produktivität.

Wir geben Informationen digital und analog weiter. Dabei achten wir auf leichte(re) Sprache und Übersetzungen.

Wir streben danach, das himmelbeet gemeinsam zu einem sozialen Ort zu entwickelt, der von Menschen mit besonderen Bedarfen als Anlaufstelle wahrgenommen, genutzt und gestaltet wird.

Wenn ihr einen Mangel bemerkt oder Anregungen weitergeben möchtet, meldet euch bei uns.